Kühlschränke und Mikrowellenherde fallen der weltweiten Chipknappheit zum Opfer

SHANGHAI, 29. März (Reuters) – Eine weltweite Chipknappheit, die die Produktionslinien der Automobilhersteller unterbrochen und die Lagerbestände der Elektronikhersteller reduziert hat, bringt jetzt die Hersteller von Haushaltsgeräten aus dem Geschäft, sagt der Präsident von Whirlpool Corp (WHR.N)..braucht.in China.
Das US-Unternehmen, eines der weltweit größten Unternehmen für Haushaltsgeräte, habe etwa 10 Prozent weniger Chips ausgeliefert als im März bestellt, sagte Jason I. gegenüber Reuters in Shanghai.
„Auf der einen Seite müssen wir die Inlandsnachfrage nach Haushaltsgeräten decken, auf der anderen Seite stehen wir vor einer Explosion von Exportaufträgen.Was die Chips betrifft, so ist das für uns Chinesen unvermeidlich.“
Das Unternehmen hat Mühe, genügend Mikrocontroller und einfache Prozessoren bereitzustellen, um mehr als die Hälfte seiner Produkte, darunter Mikrowellenherde, Kühlschränke und Waschmaschinen, mit Strom zu versorgen.
Während der Chipmangel eine Reihe von High-End-Anbietern betrifft, darunter Qualcomm Inc (QCOM.O), hängt er mit etablierten Technologien zusammen und bleibt am schwerwiegendsten, wie z. B. Energieverwaltungschips, die in Automobilen verwendet werden
Die Chipknappheit begann offiziell Ende Dezember, teilweise weil die Autohersteller die Nachfrage falsch berechnet hatten, aber auch wegen des durch die Pandemie verursachten Anstiegs der Verkäufe von Smartphones und Laptops.Dies hat Autohersteller wie General Motors (GM.N) gezwungen, die Produktion zu kürzen und die Kosten für Smartphone-Hersteller wie Xiaomi Corp (1810.HK) zu erhöhen.
Da jedes Unternehmen, das Chips in seinen Produkten verwendet, diese in Panik kauft, um seine Lagerbestände aufzufüllen, hat die Knappheit nicht nur Whirlpool überrascht, sondern auch andere Gerätehersteller.
Hangzhou Robam Electric Co Ltd (002508.SZ), ein chinesischer Gerätehersteller mit über 26.000 Mitarbeitern, war gezwungen, die Markteinführung eines neuen hochwertigen Herdes um vier Monate zu verschieben, da nicht genügend Mikrocontroller beschafft werden konnten.
„Die meisten unserer Produkte sind bereits für Smart Homes optimiert, daher brauchen wir natürlich viele Chips“, sagte Ye Dan, Marketingdirektor von Robam Appliances.
Er fügte hinzu, dass es für das Unternehmen einfacher sei, Chips aus China als aus Übersee zu beziehen, was es dazu veranlasste, zukünftige Lieferungen zu überdenken.
„Die in unseren Produkten verwendeten Chips sind nicht die modernsten, heimische Chips können unsere Anforderungen voll erfüllen.“
Aufgrund von Engpässen sind die ohnehin begrenzten Gewinne der Hausgerätehersteller noch weiter geschrumpft.
Robin Rao, Planungsdirektor der chinesischen Sichuan Changhong Electric Co Ltd (600839.SS), sagte, dass lange Austauschzyklen von Geräten in Verbindung mit hartem Wettbewerb und einem nachlassenden Immobilienmarkt lange zu niedrigen Gewinnmargen beigetragen haben.
Dreame Technology, eine von Xiaomi unterstützte Staubsaugermarke, hat ihr Marketingbudget gekürzt und zusätzliches Personal eingestellt, um die Lieferantenbeziehungen zu verwalten, um auf den Mangel an Mikroprozessoren und Flash-Speicherchips zu reagieren.
Dreame hat auch „Millionen von Yuan“ ausgegeben, um Chips zu testen, die die normalerweise verwendeten ersetzen könnten, sagte Frank Wang, Marketingdirektor von Dreame.
„Wir versuchen, mehr Kontrolle über unsere Lieferanten zu erlangen und beabsichtigen sogar, in einige von ihnen zu investieren“, sagte er.
US-Präsident Joe Biden traf am Dienstag in einer herausfordernden Zeit für die nordirische Politik in Belfast ein und trug dazu bei, den 25. Jahrestag eines Friedensabkommens zu begehen, das drei Jahrzehnte blutiger Konflikte effektiv beendete.
Reuters, der Nachrichten- und Medienzweig von Thomson Reuters, ist der weltweit größte Multimedia-Nachrichtenanbieter, der täglich Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt bedient.Reuters liefert Wirtschafts-, Finanz-, nationale und internationale Nachrichten über Desktop-Terminals, globale Medienorganisationen, Branchenveranstaltungen und direkt an Verbraucher.
Bauen Sie die stärksten Argumente mit maßgebenden Inhalten, juristischem Editor-Know-how und branchendefinierender Technologie auf.
Die umfassendste Lösung zur Verwaltung all Ihrer komplexen und wachsenden Steuer- und Compliance-Anforderungen.
Greifen Sie in anpassbaren Workflows über Desktop, Web und Mobilgeräte auf unvergleichliche Finanzdaten, Nachrichten und Inhalte zu.
Sehen Sie sich eine konkurrenzlose Mischung aus Echtzeit- und historischen Marktdaten sowie Erkenntnisse von globalen Quellen und Experten an.
Screenen Sie Personen und Organisationen mit hohem Risiko auf der ganzen Welt, um versteckte Risiken in Geschäftsbeziehungen und Netzwerken aufzudecken.


Postzeit: 11. April 2023